Der #ISbekenntsich zu… allem.

Als ich heute bei Twitter reingeschaut habe dachte ich: „Oh nein, der Top-Hashtag ist #ISbekenntsich – da wird bestimmt wieder die volle Breitseite von Vorurteilen & Hetze gegen Muslime abgelassen….“ Zum Glück lag ich daneben. Aber so was von! Twitter-Nutzer veröffentlichen unter diesem Hashtag ironische Posts zu was sich der IS als nächstes bekennen könnte. Schließlich wird zunehmend klar, dass der IS gerne Taten geistig Verwirrter versucht für sich zu vereinnahmen – so lange es nur der Propaganda nützt.

Hier eine kleine Sammlung der besten Tweets

Fazit: Tolle Aktion

Das Ziel von Terror ist es, Angst und Zwietracht in der Gesellschaft zu säen. Wenn wir uns von einem geistig verwirrten 17jährigen die politische Agenda diktieren lassen, dann spielt das den Attentätern und Gewaltpredigern in die Hände. Dabei geht es auch anders: Von der Reaktion der norwegischen Regierung nach dem Breivik-Amoklauf war ich ehrlich beeindruckt. Statt Grundrechte einzuschränken, hat die Regierung damals dafür geworben, sich von Irren nicht die Grundrechte beschneiden zu lassen. Schließlich würde man ihnen damit genau die Macht geben, die sie durch ihre Taten über unsere Leben zu erlangen erhoffen. Statt andere davon abzuschrecken, wäre die Botschaft fatal. Hass gegen Muslime oder neue Überwachungsgesetze bringen uns nicht weiter. Denn wenn der Kampf gegen den Terror eines Tages einen fremdenfeindlichen Überwachungsstaat verteidigt, ist der größte denkbare Anschlag auf die freie Gesellschaft geglückt. Dann ist von der Freiheit, die man nun mit Panik-Gesetzgebung zu verteidigen glaubte, nämlich nichts mehr übrig.

Mehr dazu im Blog:


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Das freut mich sehr! In diesem Blog wird aus Überzeugung keine Werbung geschaltet. Daher freue ich mich über Leser-Spenden. Meine Kaffeekasse ist entweder über paypal.me/kattascha oder das Konto mit der IBAN-Nummer DE84100500001066335547 (Inhaber Katharina Nocun) erreichbar. Natürlich freue ich mich auch, wenn Ihr mein neues Buch „Die Daten, die ich rief“ bestellt :-)

3 Kommentare

  1. @tweet:
    Hätte man Analogkäse als „veganer Käse“ verkauft …
    Man wäre der Held in der veganen Community gewesen und hätte dazu noch das fünffache nehmen können!
    Ist noch nicht zu spät!

    @Nahrungsmittelindustrie:
    Die Idee verkaufe ich für 1% eueres Roherlöses aus „veganem Käse“.
    Meine E-Mail Adresse liegt der Seitenbetreiberein bei Bedarf vor, ich erlaube ihr hiermit, diese weiter zu geben. Sie wird mit der Hälfte meines Prozents beteiligt! Word.

    Offenlegung: Ich bin vegetarisch unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte zeig mir, dass du ein Mensch bist! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.