Der Fall Eikonal: Was tut die Telekom zum Schutz ihrer Kunden?

Bei der heutigen Sitzung des NSA-Untersuchungsausschusses steht das vom damaligen Kanzleramtschef und heutigen Außenminister genehmigte Programm „Eikonal“ auf der Tagesordnung. Geladen sind heute der Zeugen S. L. (seinerzeit Projektleiter von Eikonal) und von Kai-Uwe Ricke, der ehemalige Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG.

Vor einigen Monaten habe ich eine Anfrage bei der Deutschen Telekom gestellt. Aus gegebenem Anlass veröffentliche ich heute die Antwort:
Telekom-bnd

 

Ich bin gespannt, wie dieses Statement mit den heute getätigten Aussagen vereinbar ist. Natürlich erwarte ich von der Deutschen Telekom, dass sie bei neuen Erkenntnissen ihre Kunden unverzüglich informiert und Anzeige erstattet.

 

Hier noch einmal die Anfrage:



Dir hat dieser Beitrag gefallen? Das freut mich sehr! Dieser Blog finanziert sich ausschließlich über Leser-Spenden. Meine Kaffeekasse ist entweder über paypal.me/kattascha oder das Konto mit der IBAN-Nummer DE84100500001066335547 (Inhaber Katharina Nocun) erreichbar. Oder bei Steady. Natürlich freue ich mich auch, wenn Ihr mein neues Buch „Fake Facts“ bestellt :-)

Ein Kommentar

  1. aber im brief und auch im ausschuss klingt doch nun wirklich alles nach den am wenigsten falschen antworten, die den damen und herren möglich sind!!!1!

    .~.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte zeig mir, dass du ein Mensch bist! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.