Wahlkampf-Urlaub

Ich habe mir Wahlkampfurlaub genommen. Laut nds. Landesgesetz ist es so, dass Kandidaten für eine Landtagswahl zwei Monate vor der Wahl Anspruch auf unbezahlten Urlaub haben. Da ich in diesem Jahr noch nicht so viel Urlaub genommen habe, fängt mein Wahlkampfurlaub jetzt an. Bei der Arbeit gab es noch Kuchen und Blumen. Ich habe meinen Schreibtisch aufgeräumt. Einen letzten Kaffee getrunken. Und schon konnte mein Urlaub, der keiner ist, beginnen.

Was mache ich jetzt also so mit meiner vielen vermeintlich freien Zeit? Wahrscheinlich das, was ich bisher nebenbei nach der Arbeit erledigt habe: Mails beantworten, Termine planen, Texten für Blog, Flyer und Homepage, im Presseteam helfen, zu Stammtischen fahren, zu Podiumsdiskussionen gehen, mir neue Arbeit ausdenken… Ich habe das Gefühl, ich werde in meinem „Urlaub“ viel reisen. Ende diesen Monats haben mich beispielsweise die Piraten Oldenburg und Norden eingeladen um dort Vorträge zum Thema Bürgerrechte, Transparenz und Datenschutz zu halten.

In dieser Woche werde ich in am Dienstag in Wunsdorf sein um an einer Schule etwas über die Piraten zu erzählen. In Hannover werde ich Donnerstags dann bei einer Veranstaltung des dt. Buchhandels zum Thema AGBs und Abmahnungen teilnehmen, später dann bin ich zusammen mit Christian Koch bei der Gewerkschaft der Polizei geladen. Am Freitag bin ich dann in Berlin bei der Konferenz „OpenStrategies“ von NewThinking – dem Unternehmen hinter Netzpolitik.org – und werde einen Vortrag zum Thema Datenschutz in der Augmented Reality halten.

Am Samstag, den 17.11. bin ich dann bei der 25-Jahre-FoeBuD e.V. Feier in Bielefeld. Da ich dem Bürgerrechtsverein seit 2009 sehr verbunden bin, werde ich auf jeden Fall dabei sein, wenn der neue Name des Bürgerrechtsvereins der Öffentlichkeit verkündet wird. Zwar hat für mich der Name „Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs“ seinen Charme, dieser soll aber zu Gunsten eines einfacher wieder erkennbaren Namens weichen. Ich weiß ihn schon, verrate aber nichts. Datenschützer-Alu-Ehrenwort.

Sonntags habe ich dann einen freien Tag, den ich wahrscheinlich mit meinen Rindern verbringen werde. Da es langsam wieder kälter wird, haben wir sie in den Stall gebracht. Mein Bulle ist etwas niedergeschlagen, weil er nicht mehr auf der Weide ist. Seine Freundinnen zeigen ihm die kalte Schulter – sie sind alle schwanger. Er wiegt inzwischen eine halbe Tonne und wir kennen uns seit er ein Kälbchen ist. Wenn ich ihn rufe, kommt er angetrabt und macht komische Laute. Wenn andere Rinder sich in meine Nähe wagen, boxt er sie weg. Letztens hat er sogar angefangen am Weidezaun zu nagen und hat getestet, ob wirklich Strom auf den Drähten ist -aus Sehnsucht wahrscheinlich. Und ich bin etwas niedergeschlagen, weil er bald geschlachtet werden wird.

Zwischendurch mache ich noch das was ich immer mache: Mails beantworten, organisieren, Termine vereinbaren, Wahlkampf-Termine planen, in AGs helfen… Die Finanzordnung des Landtages wollte ich auch noch lesen – und ein How-to-Geschäftsordnung für die Mitkandidaten schreiben.

Am Montag, den 19.11.2012 wird dann offiziell die Wahlkampagne der Piraten Niedersachsen in Hannover feierlich enthüllt werden. Natürlich bin ich auch da vor Ort. Ich habe ja schließlich Urlaub. Und wo kann man schon besser Wahlkampfurlaub machen, als in Niedersachsen 😉

(Bilder: Miriam Juschkat)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte zeig mir, dass du ein Mensch bist! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.