Zur Person

MG-3818

Warum dieser Blog?

Unsere Demokratie ist heute so zerbrechlich wie nie zuvor. In ganz Europa sind rechte Parteien auf dem Vormarsch. In Deutschland brennen wieder Asylunterkünfte. Rechtsextreme sitzen im Parlament. Wir leben in unruhigen Zeiten. Für selbstverständlich gehaltene Errungenschaften werden von Ewiggestrigen in Frage gestellt. Wohin das führt sehe ich in meinem Geburtsland Polen. Dort hat die national-konservative PiS kritische Journalisten aus den öffentlich-rechtlichen Medien entfernt, die Unabhängigkeit der Justiz ausgehöhlt und die Versammlungsfreiheit eingeschränkt. Ganz Europa rückt nach Rechts. Verschwörungsideologen üben den Schulterschluss mit der Neuen Rechten. Dieser Entwicklung sollten wir nicht tatenlos zusehen.
Wir müssen in diesem Kontext auch über Digitalisierung sprechen. “Medien”, das ist für immer mehr Menschen vor allem YouTube, Facebook & Instagram. Doch wer kontrolliert eigentlich nach welchen Kriterien diese Plattformen entscheiden was sie uns anzeigen – und was nicht? “Wissen ist Macht”. Dieser Satz entfaltet mit Eintritt in die digitale Informationsgesellschaft seine volle Kraft. Die Frage, wer unsere Daten und unsere Plattformen kontrolliert, ist tatsächlich eine der wichtigsten Fragen der Digitalisierung. Die Konzentration von enormer Gestaltungsmacht in der Hand einiger weniger Konzerne bringt ein gewaltiges Machtgefälle mit sich. Derart wichtigen Fragen allein der unsichtbaren Hand des Marktes zu überlassen halte ich für einen kollosalen Fehler.

Über Katharina Nocun

Katharina Nocun ist Bürgerrechtlerin, Publizistin und hat Politik- und Wirtschaftswissenschaften in Münster und Hamburg studiert (M.Sc.). Sie leitete bundesweit Kampagnen u.a. für die Bürgerbewegung Campact e.V., den Verbraucherzentrale Bundesverband, Mehr Demokratie e.V. und die Free Software Foundation Europe e.V.. Edward Snowden bedankte sich persönlich für die von ihr geleitete Kampagne „Asyl für Snowden“. Sie klagt derzeit gegen mehrere Überwachungsgesetze vor dem Bundesverfassungsgericht (u.a. die Reform der Bestandsdatenauskunft sowie die Vorratsdatenspeicherung) und erzwang mit einer Beschwerde bei der EU-Kommission ein neues Bundesdatenschutzgesetz. Sie ist Mitglied im Beirat des Whistleblower-Netzwerk e.V.. 2017 wurde sie von der Humanistischen Union Marburg und der Stadt Marburg für ihr zivilgesellschaftliches Engagement mit dem “Marburger Leuchtfeuer” ausgezeichnet – vor allem im Hinblick auf ihre Recherchen zur AfD.

Nocun ist seit 2012 regelmäßig als Expertin zu Gast in zahlreichen Fernsehformaten, darunter Lanz, Illner, Maischberger und 3nach9. Sie veröffentlicht regelmäßig Beiträge in zahlreichen Medien, darunter Süddeutsche Zeitung, FAZ, Die Zeit und Der Freitag. Sie schrieb als Kolumnistin für das Handelsblatt. In ihren Blog kattascha.de setzt sie sich vor allem mit gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung sowie populistischen und demokratiefeindlichen Bewegungen auseinander.

Katharina wurde 1986 in Tychy (Polen) geboren. Sie ist in Deutschland aufgewachsen.

radiobremennocun

Eine (unvollständige) Übersicht über Buchartikel und Beiträge zu Zeitschriften findet sich hier. Bilder zur freien Verwendung finden sich hier.