Das wurde auf dem AfD-Parteitag wirklich gesagt

Der Parteitag der AfD gibt gute Einblicke über das Innenleben der Partei. Mein persönliches Best-of der Entgleisungen habe ich für Euch zusammengefasst.

Abrechnung mit der Lügenpresse

Islam: Buhrufe für einen Aufruf zum Dialog

Deutsch-National: kein Exklusiv-Label der NPD

 

Alte, wütende Männer gegen „Lifestyle-Abtreibungen“

3 thoughts on “Das wurde auf dem AfD-Parteitag wirklich gesagt

  • > Wir müssen uns mit den Ressourcen des Netzes die Demokratie und Handlungsfähigkeit bewahren und schon jetzt anfangen Menschen ohne technische Vorkenntnisse und Abitur dazu befähigen anonym im Netz agieren zu können.

    Meine Antwort für die Menschen ohne technische Vorkenntnisse – http://telefonradio-plus.sprechrun.de/

  • Wir als Netzpartei müssen alles daran setzten die Menschen virale aufzuklären und Faschismus nicht unwidersprochen zu lassen. Wir müssen uns mit den Ressourcen des Netzes die Demokratie und Handlungsfähigkeit bewahren und schon jetzt anfangen Menschen ohne technische Vorkenntnisse und Abitur dazu befähigen anonym im Netz agieren zu können.
    Selbst wenn Deutschland weiter nach rechts abrutscht (was ich nicht hoffe aber befürchte ) muss der Widerstand im Netz gesichert sein. Anonymität aufgrund von Schutz beigebracht sein und Aufklärung durch unabhängigen Journalismus gewährleistet.

    Die Piratenpartei kann eine große Verantwortung tragen für eine Partei , die Anstrebt HOMOSEXUELLE zu zählen, Frauen zu entrechten und Flüchtige oder liberale Menschen überwacht oder gar mit Repression belegt.

    Danke Katasha für dein tolles Engament. Weiter so und noch viel mehr.

    Eine virale Flut von demokratischem und humanem Netzaktivismus brauch es nun von AKTIVISTEN wie uns/euch.

    Ich kann mir gut vorstellen dass du mit Marina Weisband und Carolin-Mahn Gauseweg und Marcel Ritschel zusammen einen sehr guten BuVo abgeben würdest.

    Das wäre mein Wunsch.

    Lg aus LV Sachsen.

  • Marc Jongen, Mitglied der Bundesprogrammkommission der AfD und stellvertretender Sprecher seiner Partei in Baden-Württemberg am 30.4.2016 über die Abgrenzung der AfD nach rechts:

    „Natürlich muss es diese Abgrenzung geben, es gibt rote Linien.“

    Jongen über den thüringischen AfD-Chef Björn Höcke:

    „Er tritt manchmal etwas martialisch auf und hat eine markante Wortwahl. In dem, was er letztlich sagt, kann ich aber keine Übertretung der roten Linie erkennen.“

    Frauke Petry auf dem Bundesparteitag der AfD am 30.4.2016:

    „Ich möchte an dieser Stelle all denjenigen danken, die uns vor den Freiheitsfeinden und Pluralismushassern draußen vor dem Gebäude schützen. Ich meine die Polizisten, die Schutzmänner. Sie schützen uns vor jenen Antifabodentruppen der Konsensparteien, die mit deren Duldung und zuweilen sogar deren Finanzierung gegen uns als Meinungsdissidenten kämpfen.“

    https://machtelite.wordpress.com/2016/03/15/afd-die-partei-des-sozialen-friedens/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte zeig mir, dass du ein Mensch bist! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.